Meine Reise

Bislang haben Sie Ihrer Reise noch keine Bestandteile hinzugefügt

    Erlebe Südafrika

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2837 6638102

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag: 09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

    Südafrika Highlights

    Südafrika Highlights
    • Keyfacts
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Karte
    Reiseform: Individualreise mit dem Mietwagen
    Reisedauer: 17 Tage / 16 Nächte
    Reisebeginn: täglich
    Reiseroute: Pretoria - Hazyview - Blyde River Canyon - Bush Lodge - Krüger Nationalpark - Port Elizabeth - Knysna - Oudtshoorn - Weinregion – Kapstadt
    Reisepreis: ab € 1644,- p.P. bei 2 Personen
    Highlights: ✓ Fahren Sie über die Panoramaroute am Blyde River Canyon entlang
    ✓ Gehen Sie zusammen mit einem Guide auf Safari
    ✓ Erleben Sie die Tiere im Krüger Nationalpark
    ✓ Fahren Sie entlang der Garden Route
    ✓ Unternehmen Sie eine Fahrradtour durch die Weinberge
    ✓ Genießen Sie den Ausblick vom Tafelberg auf Kapstadt
    Übernachtung: 11 Nächte im Doppelzimmer mit eigenem Badezimmer im gemütlichen Gästehaus, 2 Nächte in einer stimmungsvollen Buschlodge, 1 Nacht in einfachen Rondavels im Krüger Nationalpark Komfort 1-3
    Aktivitäten: 2 x Safariaktivitäten in der privaten Buschlodge, Radtour durch die Weinberge mit drei Weinproben und einer Brandy Verkostung begleitet von einem englischsprachigen Guide
    Transport: 16 Tage mit dem Mietwagen der Kategorie B inkl. Vollkasko-Versicherung, Transfers zu/von der Radtour in Stellenbosch
    Mahlzeiten: 13 x Frühstück, Vollpension in der privaten Buschlodge, Selbstverpflegung im Krüger Nationalpark
    Sonstiges: Meet & Greet mit englischsprachigem Guide, Informationspaket mit detaillierter deutscher Routenbeschreibung, 24-Stunden-Erreichbarkeit der Agenturen vor Ort
    • Parkeintritte & Trinkgelder

    • Weitere Mahlzeiten

    • Internationaler Flug & Inlandsflug ( 2 Nächte im Flugzeug)

    Union Building in Pretoria

    Pretoria – Start Ihrer Südafrikareise

    Tag 1-2: Flug nach Johannesburg, Aufenthalt Pretoria

    Tagesentfernung Johannesburg – Pretoria: circa 60 km

    Nach Ihrer Ankunft in Johannesburg holen Sie Ihren Wagen bei der Autovermietung auf dem Flughafengelände ab, bevor Sie sich dann in aller Ruhe auf den Weg nach Pretoria machen, das etwa 60 Kilometer nördlich von Johannesburg liegt. Wenn Sie bei Ihre Ankunft in Südafrika nicht direkt selbst in die Mietwagen steigen möchten, können wir auch einen Transfer zu Ihrem Guesthouse in Pretoria einplanen. Ihr Mietwagen wird dann am nächsten Morgen nach Pretoria gebracht und Sie können diesen bequem am Guesthouse übernehmen. Pretoria ist die Hauptstadt von Südafrika, besonders sehenswert sind die eindrucksvollen Verwaltungsgebäude. Wenn Sie bereits am Morgen in Südafrika gelandet sind und sich die müden Beine etwas vertreten möchten, dann haben Sie am Nachmittag die Möglichkeit noch ein wenig auf Erkundungstour zu gehen und beispielsweise das Voortrekker Monument zu besuchen. Natürlich können Sie auch einfach im Garten Ihres Guesthouses entspannen.

    Zwischenstopp am Blyde River Canyon

    Reisespezialistin beim Besuch von Bourke’s Luck Potholes

    Tag 3: Pretoria – Hazyview

    Tagesentfernung: circa 400 km

    In Ihrem Hotel oder bereits am Flughafen treffen Sie unseren lokalen Vertreter zum „Meet and Greet“. Von ihm erhalten Sie ein umfassendes Willkommenspaket mit nützlichen Hinweisen und den Wegbeschreibungen. Sie besprechen gemeinsam die Route, können offene Fragen stellen und bekommen noch den ein oder anderen guten Tipp. Von Pretoria aus starten Sie Ihre Safaritage dann zunächst mit einer etwa fünfstündigen Fahrt zur östlichen Provinz Mpumalanga. Die erste Strecke führt über die Autobahn N4, wenn der Verkehr dann weniger wird verlassen Sie die Autobahn und fahren entlang vieler Pinienwälder bis Sie im Laufe des späten Nachmittags den Ort Hazyview erreichen. Das Dorf liegt am Rande des Krüger Nationalparks und auch ein guter Startpunkt für den Besuch des Blyde River Canyons am nächsten Tag. Sie übernachten etwas außerhalb des Dorfes in einem atmosphärischen Guesthouse inmitten der Felder.

    Entspannung zwischen den Safaris

    Entspannen beim Safari Urlaub in Südafrika

    Tag 4: Hazyview – Blyde River Canyon – Private Game Park Bushlodge

    Tagesentfernung: circa 200 km

    Von Hazyview aus machen Sie sich heute auf den Weg in das private Safari Reservat, wo Sie in den nächsten Tagen den wilden Tieren ganz nahe kommen können. Auf dem Weg lohnt es sich die atemberaubende Natur rund um den Blyde River Canyon zu erkunden. Da Sie erst vor Einbruch der Dunkelheit im Busch Camp ankommen müssen, haben Sie also ausreichend Zeit Fotostopps bei den verschiedenen Aussichtspunkten wie „Gods Window“, „Three Rondavels“ oder den eigentümlichen Auswaschungen „Bourke’s Luck Potholes“ zu machen. Dann geht es weiter in Richtung Hoedspruit. Auf unserer Suche nach besonderen Orten fanden wir in diesem Gebiet einige Private Game-Reserves mit kleinen Bushlodges und den sogenannten „Tented Camps“. Es sind gemütliche Fleckchen mitten im Busch mit nur ein paar Zimmern oder komfortablen Safarizelten. Sie schlafen hier zwei Nächte. Das letzte Stück, quer durch das Game Rerserve, führt Sie über eine holprige Straße zur Bushlodge. Fahren Sie langsam, denn Sie können schon die ersten Tiere entdecken. Abends können Sie sich am knisternden Lagerfeuer mit einem guten Glas Wein und tausenden funkelnden Sternen über Ihnen herrlich entspannen.

    Nashörner beim Game Drive

    Halten Sie Ihre Kamera bereit!

    Tag 5: Auf Safari im privaten Reservat

    Am nächsten Morgen werden Sie von den Geräuschen des Buschs geweckt. Zwei Safari-Aktivitäten sind heute ebenfalls inklusive: Ein Afternoon-Gamedrive in einem offenen Safari-Jeep und ein Morning-Gamewalk mit einem Guide, der Sie in die Geheimnisse des Buschs einweiht. Der Gamedrive findet in einem Big-5-Gebiet statt. Den Gamewalk machen Sie in der Nähe der Bushlodge. Im Gänsemarsch suchen Sie mit dem Ranger nach kleinen Tieren, besonderen Pflanzen und Vögeln und genießen den Busch um sich herum. Die Zeit zwischen den Aktivitäten haben wir dazu genutzt, mit unseren Gastgebern ins Gespräch zu kommen. Sie erzählen Ihnen gerne von Ihrem Leben im Busch und haben bestimmt auch für Sie ein paar spannende Geschichten auf Lager. Zwischen den beiden Aktivitäten ist es natürlich auch schön, einfach mit einem Buch in der Hand am Swimmingpool zu liegen und die pure Natur und die zwitschernden Vögel zu genießen.

    Giraffen im Krüger Nationalpark

    Zwei Giraffen beim Fressen im Krüger Nationalpark

    Tag 6: Buschlodge – Krüger Nationalpark

    Tagesentfernung: circa 225 km

    Nach dem Frühstück nehmen Sie Abschied – fast wie bei Freunden. Sie fahren zum Orpen Gate des Krüger Nationalparks. Am Eingang sind gute Karten des Parks verfügbar. Wir fanden diese sehr hilfreich, um die heutige Route durch den Park festzulegen und sie ist natürlich auch eine schöne Erinnerung an Ihren Safari Urlaub für zu Hause. Langsam machen Sie sich durch den Krüger Nationalpark auf in den Süden. Die Wege sind hervorragend und Sie werden sicherlich vielen verschiedenen Tieren begegnen. Bei den zahlreichen Camps, aber auch auf den Rastplätzen, können Sie unterwegs eine Pause machen. Beachten Sie aber, dass Sie nicht schneller als 40-50 km/h fahren dürfen und der Park größer ist als Sie denken; die Tore der Camps schließen vor Sonnenuntergang, je nach Jahreszeit meist zwischen 17:00 und 18:00 Uhr. Sie übernachten in einem der südlichen Camps im Park. Diese staatlich geführten Unterkünfte sind für viele Touristen ausgelegt und versprühen keine besondere Atmosphäre. Wir haben dennoch eine Übernachtung in einem der Camps eingeplant, da Sie so von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang auf Safari gehen können. Klicken Sie hier für eine Karte des Krüger Nationalparks.

    Inlandsflug von Nelspruit nach Port Elizabeth

    Tschüss Krüger Nationalpark! Hallo Gardenroute!

    Tag 7: Krüger Nationalpark – Nelspruit – Port Elizabeth

    Tagesentfernung: circa 250 km

    Heute heißt es Abschied nehmen vom Osten Südafrikas. Sie fahren noch ein Stück durch den Krüger Nationalpark und verlassen diesen durch eines der südlichen Tore. In Nelspruit am Flughafen geben Sie Ihren Mietwagen ab und fliegen nach Port Elizabeth, wo Sie Ihren neuen Mietwagen entgegennehmen. Die Stadt liegt an der Algoa Bucht und ist die fünftgrößte Stadt Südafrikas. Sie wird auch „PE“ genannt und ist als freundliche, aber auch etwas aufgeblasene Stadt bekannt. Je nach Ankunftszeit können Sie noch ein bisschen durch die Straßen bummeln oder einen der Strände King`s, Humewood, Hobie und Pollock besuchen. Sie wohnen Sie in einem schönen Guesthouse, in der Nähe dieser Sandstrände und des Flughafens.

    Waterfront Knysna

    Die lebhafte Waterfront von Knysna

    Tag 8: Port Elizabeth – Knysna

    Tagesentfernung: circa 265 km

    Starten Sie heute nach dem Frühstück Richtung Knysna. Wenn Sie möchten können Sie bei den Badeorten St. Francis Bay oder Jeffrey´s Bay einen Stopp einlegen und sich die Beine vertreten. Auf dem Weg liegt auch der Tsitsikamma Nationalpark, ein rauer Küstenabschnitt mit verschiedenen Wanderwegen, die für Naturliebhaber ein Muss sind. Eine kurze Wanderung zur wackeligen Suspension Bridge ist auf jeden Fall möglich, auch wenn Sie heute noch ein Stück bis nach Knysna weiterfahren müssen. Wenn Sie noch mehr Zeit im Tsitsikamma Nationalpark verbringen möchten, dann empfehlen wir Ihnen eine Nacht im Park zu verbringen. Im Laufe des Nachmittages erreichen Sie Knysna, den Ausgangspunkt für die kommenden Tage. Das kleine Guesthouse mit Swimmingpool liegt in der Nähe des Zentrums und bietet einen tollen Ausblick über die Lagune.

    Wilde Küste rund um Knysna

    Tolle Aussicht auf die felsigen Küsten von Knysna

    Tag 9: Knysna

    Am nächsten Morgen schlafen Sie aus und genießen das Frühstück. Knysna ist ein kleiner Ort, in dem Sie den Tag an der Waterfront genießen können. Der zentrale Mittelpunkt bietet zahlreiche Restaurants und Cafés, in denen Sie die leckersten Austern essen können oder auch Pizza, Pasta wonach Ihnen heute ist – Auswahl gibt es genug. Falls Sie Lust auf etwas Aktiveres habe, können Sie einen Bootsausflug zum Featherbed Nature Reserve unternehmen. Die Tour ist zwar etwas touristisch, dafür bieten sich aber oben auf den „Knysna Heads“ bei einer Wanderung spektakuläre Aussichten über die Lagune, die felsige Steilküste und den blauen Ozean. Zunächst fahren Sie mit dem Boot quer über die Lagune, dann werden Sie zum Ausgangspunkt einer etwa 1,5 stündigen Wanderung entlang der Steilküste gebracht. Danach wartet ein Lunch zur Stärkung auf Sie. Dieser Ausflug ist wetterabhängig, daher können Sie diesen direkt vor Ort buchen. Besonders in in der Walsaison lohnt sich auch eine Bootstour zu den Meeressäugern in Plettenberg Bay. Gerne planen wir Ihnen die Tour ein.

    Strauße in Oudtshoorn

    Riesige Strauße auf der Farm

    Tag 10: Knysna – Oudtshoorn

    Tagesentfernung: circa 110 km

    Nach zwei Übernachtungen in Knysna setzen Sie Ihre Reise fort und fahren nach Oudtshoorn, dem Zentrum der Straußenzucht. Besuchen Sie eine der vielen Straußenfarmen in der Umgebung, dort können Sie viel über die Straußenzucht erfahren. Auf vielen Farmen gibt es auch tolle Souvenirs aus Straußenleder zu kaufen. Und wie wäre es zum Mittag mit einem riesigen Omelette oder einem hell rosa Straußensteak? Je nachdem, wann Sie heute nach Oudtshoorn aufgebrochen sind und wie viel Zeit Sie auf der Straußenfarm verbracht haben, können Sie am Nachmittag noch zu den dreißig Kilometer entfernt liegenden Tropfsteinhöhlen, den Cango Caves, fahren. Als Unterkunft erwartet Sie heute ein gut ausgestattetes Guesthouse, das eine tolle Aussicht auf die Berge in der Ferne bietet. Im Garten können Sie herrlich entspannen, sich im Pool abkühlen oder mit etwas Glück auch vorbeilaufende Strauße beobachten. Wir raten Ihnen, mittags Oudtshoorn und eine Straußenfarm zu besuchen, bevor Sie dann zu Ihrem Gästehaus fahren, das außerhalb der Stadt liegt.

    traditionelles Geschäft in Stellenbosch

    Das traditionelle Geschäft Oom Samie se Winkel ist immer einen Besuch wert.

    Tag 11: Oudtshoorn – Weinregion

    Tagesentfernung: circa 385 km

    Nach einem guten Frühstück sollten Sie heute rechtzeitig aufbrechen, denn die Fahrtstrecke ist zwar lang, aber landschaftlich dafür auch besonders reizvoll – vor allem, wenn Sie die Route über die berühmte Route 62 wählen. Die Straße führt durch die ländliche Gegend der Kleinen Karoo und es bieten sich immer wieder Aussichten auf die Bergketten. Sie können in einem der kleinen Restaurants oder Cafes anhalten, um zu Mittag zu essen, uns hat aber auch ein gemütliches Picknick auf einer Decke gut gefallen. In der gesamten Weinregion befinden sich mehr als 200 Winzer. Weine wie der Carbernet Sauvignon werden hier durch bekannte Weingüter wie Spier oder Blaauwklippen angebaut.

    Radtour durch die Weinberge

    Mit dem Mountainbike fahren Sie entlang der Weinfelder.

    Tag 12: Mit dem Rad durch die Weinberge

    Radtour: etwa 20 km

    Mit dem Rad erkunden Sie die Weinregion. Wir organisieren den Transfer zum Ausgangspunkt Ihrer Radtour, so dass Sie anschließend nicht mehr ins Auto steigen müssen. Nachdem Sie sich mit Ihrem Mountainbike ein wenig vertraut gemacht haben, geht es los. Sie folgen Ihrem Guide und lassen schon bald die großen Straßen hinter sich. Über kleine Wege, die nur mit dem Rad befahrbar sind, geht es hinauf bis zu einem Aussichtspunkt, von dem aus Sie einen guten Blick auf die hügelige Umgebung und die False Bay haben. Und schon sind die Anstrengungen des Aufstiegs wieder vergessen… Unterwegs machen Sie einige Stopps und Ihr Guide weiht Sie in die Geheimnisse des Weinanbaus ein. Sie besuchen drei Weingüter und eine Brandyfabrik, um die Spezialitäten der Region auch persönlich zu probieren. Um sich wieder ein wenig zu stärken und auch damit der Wein Ihnen nicht zu Kopf steigt, haben Sie die Möglichkeit in einem der Weingüter zu Mittag zu essen (exklusive). Dort können Sie auch Ihren Lieblingswein direkt mitnehmen – ein schönes Souvenir für Zuhause. Nach der Radtour werden Sie gegen Nachmittag wieder zu Ihrem Guesthouse gebracht.

    Auf dem Weg nach Kapstadt

    Auf dem Weg nach Kapstadt

    Tag 13: Weinregion – Kapstadt

    Tagesentfernung: circa 50 km

    Da die Entfernung von der Weinregion nach Kapstadt nicht weit ist, können Sie herrlich entspannt in den Tag starten. Möchten Sie nicht direkt nach Kapstadt weiterfahren, können Sie noch einen Abstecher in den Küstenort Hermanus machen, der für seine Möglichkeiten zur Walbeobachtung bekannt ist. Alternativ können Sie auch um Cape Point herum zur Stadt fahren. Folgen Sie der schönen Route entlang der Küste von False Bay, über Muizenberg, Kalk Bay und Simons Town. Wenn Sie noch ein kleines Stück weiter fahren, kommen Sie zum bekannten Boulders Beach mit Pinguinen auf weißen Stränden. Hier können Sie im herrlich kühlen Meer baden. Dann erreichen Sie das Cape Nature Reserve, ein Park mit Kleinwild, der besser bekannt ist als Kap der guten Hoffnung. Hier können Sie sich die Füße vertreten und auf einem der verborgenen Strände picknicken. Nach dem Lunch können Sie die besondere Chapmans Peak Route bis in den gemütlichen Fischerort Houtbay fahren. Von dort brauchen Sie dann noch etwa eine halbe Stunde bis nach Kapstadt.

    Table Mountain Seilbahn

    Mit der Seilbahn zum Tafelberg

    Tag 14: Kapstadt

    Wenn das Wetter gut ist, sollten Sie den heutigen Tag Ihrer Rundreise dazu nutzen, das Wahrzeichen der Stadt – den Tafelberg – zu besteigen. Sie können entweder mit der Seilbahn in rund vier Minuten hinauffahren oder den Weg zu Fuß machen. Dann brauchen Sie etwa zwei Stunden. Es ist ein unvergessliches Erlebnis zu sehen, wie sich die Stadt unterhalb der drei Kilometer großen Bergebene ausdehnt. Am Nachmittag können Sie je nach Lust und Laune eine Tour nach Robben Island machen. An diesem historischen Ort war Nelson Mandela viele Jahre inhaftiert. Nach einer rund 45-minütigen Fährfahrt erkunden Sie die Insel zunächst mit dem Bus, bevor Sie dann mit einem ehemaligen Inhaftierten das Gefängnis besuchen.

    Victoria Alfred Waterfront in Kapstadt

    Die Victoria Alfred Waterfront

    Tag 15: Kapstadt

    Kapstadt, „the Mother City“, für viele die schönste, aber auf jeden Fall die am häufigsten besuchte Stadt Südafrikas. Eine Mischung von westlichen Einflüssen und dritter Welt, mit luxuriösen Außenvierteln und Armut in den Townships. Ein Besuch der Waterfront sollte bei Ihrem Aufenthalt in Kapstadt nicht fehlen. Hier gibt es eine Vielzahl von Bars, Geschäften und Restaurants. Genießen Sie die Aussicht an der Waterfront und beobachten Sie die kleinen Schiffe, die den aktiven Hafen immer noch nutzen. Bei klarem Wetter können Sie von hier den tollen Ausblick auf den Tafelberg genießen. Ebenfalls an der Waterfront befindet sich das Two Oceans Aquarium, eine weitere Attraktion Kapstadts. Hier können Sie unter anderem Haie, Schildkröten und Pinguine bewundern. Am Abend können Sie sich in einem der zahlreichen Restaurants stärken und die Erlebnisse Ihrer Reise Revue passieren lassen.

    Richtungspfeil in Kapstadt

    In alle Richtungen

    Tag 16 – 17: Abreise aus Südafrika

    Heute bricht Ihr letzter Tag in Kapstadt an. Da die internationalen Flüge meist erst spät am Abend starten, können Sie den Tag noch gut nutzen, um letzte Souvenirs zu kaufen oder um einfach nur zu entspannen. Gegen Abend fahren Sie dann zum Flughafen und geben Ihren Mietwagen ab, bevor Ihr Flug zurück nach Hause startet. Nach Ihrem Safari Urlaub in Südafrika sind wir sind gespannt auf Ihre Reisegeschichten und würden uns über eine Mail mit Ihren Erlebnissen sehr freuen. Wenn Sie noch Fragen zu dieser Südafrika Rundreise haben, dann senden Sie eine Mail an info@erlebe-suedafrika.de oder rufen Sie uns an unter + 49 (0) 2837 6638 102. Sie könne auch einfach unser Anfrageformular ausfüllen. Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot.