Meine Reise

Bislang haben Sie Ihrer Reise noch keine Bestandteile hinzugefügt

    Erlebe Südafrika

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2837 6638102

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag: 09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

    Entdeckungsreise Kapregion & Garden Route

    Entdeckungsreise Kapregion & Garden Route
    • Keyfacts
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Optional
    • Karte
    Reiseform: Individualreise mit dem Mietwagen
    Reisedauer: 22 Tage / 21 Nächte
    Reisebeginn: täglich
    Reiseroute: Kapstadt - Hermanus - Oudtshoorn - Addo - Safari Lodge - Port Elizabeth - Tsitsikamma - Knysna - Heidelberg - Robertson- Franschoek
    Reisepreis: ab € 1998,- p.P. bei 2 Personen

    Bei dieser Mietwagenreise erleben Sie die Höhepunkte der südafrikanischen Kapregion und der Gardenroute. Viele Ausflüge sind bereits in Ihre Reise integriert. Sie starten im lebhaften Kapstadt. Danach fahren Sie zum Walort Hermanus, bevor Sie in die Straußenstadt Oudtshoorn weiterreisen und in den Swartbergen wandern. Danach gehen Sie im Addo Elephant Park auf Safari. Sie machen einen Abstecher in den Busch und schlafen im komfortablen Safari-Zelt. Anschließend besuchen Sie Tsitsikamma und Knysna, das Zentrum der Gardenroute. Über Heidelberg fahren Sie in die Weinregion, kreieren Ihren eigenen Wein und machen eine Food & Wine Tour.

    Übernachtung: 16 Nächte im Doppelzimmer mit eigenem Badezimmer im gemütlichen Gästehaus, 1 Nacht in einem Chalet im Tsitiskamma Nationalpark und 2 Nächte in einer stimmungsvollen Buschlodge Komfort 2-4
    Aktivitäten: zwei bis drei stündiger Reitausflug in Hermanus, Ausflug zum Swartbergpass mit afrikanischem Mittagessen, 4 Jeepsafaris in der privaten Buschlodge, Farm-Tour in Heidelberg, Wine Blending in Robertson mit Weinproben und Weinkellertour, Ganztages Food & Wine Tour in Franschhoek mit Weinproben, alle Ausflüge inkl. Englischsprachigem Guide
    Transport: 20 Tage mit dem Mietwagen der Kategorie B inkl. Vollkasko-Versicherung, Bootstransfer um 11:30 Uhr zur privaten Buschlodge
    Mahlzeiten: 16 x Frühstück, Vollpension inkl. Getränke in der privaten Buschlodge, Selbstverpflegung im Tsitiskamma Nationalpark
    Sonstiges: Meet & Greet mit einem englischsprachigem Guide, Informationspaket mit detaillierter deutscher Routenbeschreibung, 24-Stunden-Erreichbarkeit der Agenturen vor Ort
    • Parkeintritte & Trinkgelder

    • Weitere Mahlzeiten

    • Internationaler Flug (2 Nächte im Flugzeug)

    • Anstelle des Reitausflug können wir Ihnen auch in der Saison ( Juni bis Dezember) eine Walbeobachtung inklusive Snacks und Getränke in Hermanus anbieten. Geben Sie uns Bescheid wenn wir diesen Ausflug für einen Preis von circa € 70 p.P. in Ihre Reiseplanung aufnehmen sollen

    Die Waterfront in Kapstadt

    Berühmte Waterfront in Kapstadt

    Tag 1-2: Flug nach Kapstadt

    Die meisten Flüge gehen am Abend, sodass Sie am nächsten Tag zeitig in Kapstadt ankommen und Ihre Rundreise starten können. Sie nehmen den Mietwagen für Ihre Autoreise durch Südafrika in Empfang und brechen anschließend zu Ihrem Hotel in Kapstadt auf. Eine 30 Kilometer lange Strecke, auf der Sie sich an den Linksverkehr gewöhnen können. Nachdem Sie sich im Gästehaus erfrischt haben, bleibt Ihnen noch der gesamte Nachmittag, um Kapstadt zu erkunden. Wahrscheinlich schlendern Sie, wie wir, zunächst erst mal über die Waterfront. Es gibt viele gute Restaurants und Bars und Sie haben bei gutem Wetter einen schönen Blick auf den Tafelberg. Wenn Sie sich für einen Tagflug entscheiden, erreichen Sie Südafrika am späten Abend. Wir organisieren dann einen Transfer zu Ihrem Hotel in Kapstadt. Am kommenden Morgen steht der Mietwagen an Ihrer Unterkunft bereit.

    Die Table Mountain Seilbahn

    Auf dem Weg zu Südafrikas berühmtesten Berg

    Tag 3: Kapstadt

    Am Morgen begrüßt Sie unser Vertreter vor Ort, damit Sie nochmal die Gelegenheit haben, ihm Fragen über Ihre Mietwagenrundreise durch Südafrika zu stellen. Er oder sie überreicht Ihnen ein Infopaket mit nützlichen Informationen und Tipps, Vouchern und natürlich der Routenbeschreibung für Ihre Rundreise. Gemeinsam gehen Sie die Route noch einmal durch und besprechen die Einzelheiten. Für den restlichen Tag haben wir kein Programm für Sie geplant. Am besten fahren Sie direkt auf den berühmten Tafelberg – das Wahrzeichen der Stadt. Wenn Sie eine klare Sicht auf den Berg haben, dann machen Sie sich direkt auf den Weg. Sie haben die Möglichkeit, mit der Seilbahn hinauf zu fahren oder in circa zwei Stunden hoch zu wandern. Genießen Sie den Ausblick über die Kaphalbinsel.

    Auf den Spuren der Geschichte von Nelson Mandela

    Ausflug zur Gefängnisinsel Robben Island

    Wenn Sie nach dem Besuch auf dem Tafelberg noch weitere Highlights erleben möchten, fahren Sie zum Beispiel zur Long Street. Hier können Sie zwischen vielen afrikanischen Shops und verschiedenen Restaurants entlang spazieren und somit einen guten Eindruck von der Kultur erhalten. Etwas abseits von der Long Street finden Sie den Green Market Square. Dies ist ein großer Markt, wo Sie traditionelles Kunsthandwerk zu niedrigen Preisen kaufen können. Vielleicht finden Sie hier bereits die ersten Souvenirs für die Daheimgebliebenen? Oder Sie besuchen Robben Island, die Gefängnisinsel, auf der Nelson Mandela 27 Jahre gefangen gehalten wurde. Von der Waterfront aus fahren Sie mit dem Boot hinüber. Buchen Sie Ihr Ticket am besten direkt bei Ihrer Ankunft in Kapstadt, da die Nachfrage meist recht hoch ist. Abends kehren Sie in einem der Restaurants an der Waterfront ein und lassen sich das gute Essen schmecken.

    Das Kap der guten Hoffnung auf der Kaphalbinsel

    Cape of Good Hope

    Tag 4: Kaphalbinsel

    Heute haben Sie Zeit, die Kaphalbinsel zu besuchen. Nehmen Sie sich die Zeit, denn es lohnt sich auf jeden Fall. Fahren Sie mit Ihrem Mietwagen am Meer entlang zum kleinen Küstenort Hout Bay. Hier können Sie einen Zwischenstopp einlegen und zum Beispiel mit dem Boot zur Nahe gelegenen Robbeninsel fahren. Anschließend lassen Sie sich fangfrischen Fisch schmecken, bevor Sie weiter fahren. Über den Chapman’s Peak Drive, eine der schönsten Küstenstraßen (kostenpflichtig), von der aus Sie einen tollen Blick über die Bucht haben, gelangen Sie zum Kap der Guten Hoffnung. Laufen Sie bis zum Leuchtturm am Cape Point und genießen Sie die Aussicht vom südwestlichsten Punkt Afrikas. Mit etwas Glück sehen Sie auf dem Weg Paviane und Strauße. Halten Sie auf dem Rückweg noch in Simonstown und besuchen Sie die Pinguine am Boulders Beach.

    Blick auf die Bucht von Hermanus

    Genießen Sie den Ausblick auf die Bucht von Hermanus

    Tag 5: Kapstadt – Hermanus

    Tagesentfernung: circa 120-140 km

    Nach einem guten Frühstück setzten Sie Ihre Südafrikareise in Richtung Hermanus fort. Die Strecke ist nicht lang und lässt sich angenehm fahren. Wir empfehlen Ihnen nicht den Highway zu nehmen, sondern die landschaftlich viel schönere Küstenstraße. Sie werden das Gefühl haben, dass die Berge bis ins Meer verlaufen. In Hermanus, einem ehemaligen Fischerdorf, übernachten Sie in einem kleinen Guesthouse etwas außerhalb des Zentrums. Nachmittags haben Sie Zeit, durch das Städtchen zu schlendern. Außerhalb der südafrikanischen Sommerferien, in denen es in Hermanus ziemlich voll werden kann, geht es eher gemütlich zu. Berühmt ist Hermanus aber vor allem wegen der Wale. Von Juli bis Dezember tummelt sich eine Vielzahl von den Meeresriesen in der Bucht und Sie können sie bereits vom Land aus sehr gut sehen und beobachten. Halten Sie Ausschau nach den typischen Fontänen und den riesigen schwarzen Rücken; die Wale kommen erstaunlich nah ans Ufer.

    Reitausflug durch die weiße Dünenlandschaft

    Auf dem Rücken des Pferdes am Strand von Hermanus

    Tag 6: Hermanus

    Heute unternehmen Sie etwas ganz Besonderes: Sie fahren zu einem Gestüt außerhalb von Hermanus und werden für Ihren Reitausflug durch die Dünen zum Meer eingekleidet. Ihr Guide erklärt Ihnen die Grundbegriffe des Reitens, falls Sie, wie wir auch, keine Reiterfahrung haben. Die Strecke ist leicht und die gutmütigen Pferde sind an Touristen gewöhnt. Zunächst reiten Sie mit dem Guide bis zum Meer durch Fynbosvegetation. Nach den Feldern erreichen Sie die Sanddünen und reiten gemütlich am Meer entlang. Bitten Sie Ihren Guide, Fotos von Ihnen zu machen. Auch wir mussten nämlich feststellen, dass es gar nicht so einfach ist, gute Bilder zu machen, wenn man im Sattel sitzt. Sie reiten etwa zweieinhalb Stunden entlang der Küste. Es ist eine außergewöhnliche Art, vom Rücken des Pferdes, die Schönheit des Ozeans, der Dünen und der Natur zu erleben. Für uns ein Höhepunkt unserer Südafrika Reise. Nach dem Reitausflug fahren Sie wieder zurück nach Hermanus und lassen den Nachmittag im Städtchen ausklingen.

    Hermanus - der bekannteste Ort für Wale

    Auf Walbeobachtung in Hermanus

    Falls Sie nicht reiten möchten oder noch einen Tag mehr Zeit haben, planen wir Ihnen gerne eine Whale Watching Cruise in Hermanus ein. Die Walsaison dauert von Anfang Juli bis Anfang Dezember. Mit einem kleinen Boot machen Sie sich mit anderen Reisenden auf den Weg hinaus aufs Meer. Die Boote können meist sehr nah an die Wale heran fahren, sodass Sie die Meeresriesen genau beobachten können. Wahrscheinlich sehen Sie die Fontänen der Tiere schon aus der Ferne. Manchmal kommen Sie ganz nahe ans Boot heran, sodass Sie sie besonders gut sehen können. Halten Sie Ihre Kamera bereit, mit etwas Glück können Sie vielleicht auch einmal eine fotografieren. So nah sind Sie diesen Tieren sicherlich noch nicht gekommen und dieses Erlebnis werden Sie bestimmt noch lange in Erinnerung behalten.

    Eine Gruppe Strauße in Oudtshoorn

    Besuchen Sie eine Straußenfarm in Oudtshoorn

    Tag 7: Hermanus – Oudtshoorn

    Tagesentfernung: circa 360 km

    Nächster Stopp Ihrer Reise ist Oudtshoorn. Sie werden die Kolonialstadt mit ihren breiten Alleen inmitten der trockenen Wüstenlandschaft wahrscheinlich schon einmal wegen der Strauße gehört haben. Viele Farmen können besichtigt werden. Bewundern Sie die Brutkästen und die riesigen Eier, die bis zu 1,3 Kilogramm schwer werden können. Oder Sie schauen beim Straußenrennen auf einer der Farmen zu. Sie übernachten in einem typischen Gästehaus, welches Ihnen eine tolle Aussicht auf die Umgebung bietet. Da es etwas außerhalb der Stadt gelegen ist, empfehlen wir Ihnen die Besichtigung einer Straußenfarm, bevor Sie einchecken. Anschließend können Sie in Ihrer Unterkunft zu Abend essen.

    Unterwegs in den Swartbergen

    Wandern durch die Berglandschaften

    Tag 8: Wandern am Swartbergpass

    Sie beginnen den Tag mit einem gemütlichen Frühstück. Dann schnüren Sie Ihre Wanderschuhe und fahren über eine Bergstraße zum Swartbergpass. Von diesem Pass aus können Sie Ihren Blick kilometerweit über die Landschaft schweifen lassen. Der höchste Gipfel ist 2000 Meter hoch – wirklich sehenswert, wie wir finden. An einer Berghütte werden Sie bereits von Ihrem Guide erwartet. Sie erhalten noch kurz ein paar Instruktionen und los geht’s! Gemeinsam wandern Sie durch Fynbos-Felder und passieren dunkle Felsspalten und bunte Blumenwiesen. Dabei genießen Sie die weite Aussicht über die Bergketten. Nach der Wanderung werden Sie mit einem afrikanischen Mittagessen verwöhnt. Im Anschluss fahren Sie zusammen mit Ihrem Guide bis Prince Albert in der Großen Karoo. Das idyllische Landstädtchen ist von einer dramatischen Berglandschaft mit bis zu 2100 Meter hohen Gipfeln umgeben. Nicht für Wanderer sondern auch für Naturliebhaber ein wahres Paradies! Auf der anschließenden Wanderung können Sie sich selbst davon überzeugen. Dann geht es wieder zurück in Richtung Oudtshoorn. Auf dem Weg setzen Sie Ihren Guide noch am alten Toll House ab, wo Sie sich mit ihm am Morgen getroffen haben.

    Willkommen im Addo Elephant Nationalpark

    Auf dem Weg zum Addo Elephant Park

    Tag 9: Oudtshoorn – Addo

    Tagesentfernung: circa 415 km

    Nach dem Aufenthalt in Oudtshoorn führt Sie Ihre Südafrika Rundreise weiter nach Addo. Sie fahren heute eine recht große Strecke, aber zwischendurch können Sie anhalten und eine Pause machen, wenn sie möchten – dies ist der Vorteil an einer Selbstfahrertour durch Südafrika. Während Ihres Aufenthaltes hier übernachten Sie etwas außerhalb des Parks. Die Camps im Park selbst haben zwar eine tolle Lage, sind aber meist vom Standard her niedriger, als die Unterkünfte außerhalb. Daher haben wir uns für ein traditionelles Landhaus oder ein Rondavel (eine typische, afrikanische Reetdach-Hütte) entschieden. Kommen Sie erst einmal in Ruhe an und entspannen Sie entweder im Garten der Unterkunft oder erfrischen Sie sich im Pool. Am Abend haben wir einen Abstecher in die Wine-Bar gemacht. Die Preise sind etwas teurer, aber der Geschmack hat uns überzeugt.

    Elefanten im Addo Elephant Park

    Begegnung mit den grauen Riesen im Addo Park

    Tag 10: Addo

    Am besten stehen Sie heute bereits früh auf. Der Park öffnet kurz nach Sonnenaufgang und es lohnt sich, auch dann bereits mit dem Mietwagen unterwegs zu sein und auf die Pirsch zu gehen. Die meisten Tiere sind morgens und abends vor dem Sonnenuntergang am aktivsten. Tagsüber versuchen sie die Sonne zu vermeiden. Nehmen Sie sich ausreichend Snacks und Getränke für den Tag mit – auch ein Fernglas darf natürlich nicht fehlen. Es gibt im Park selbst einige Picknick-Spots, wo Sie aussteigen können. Hier können Sie sich die Beine vertreten und auch zur Toilette gehen. Für das Mittagessen empfehlen wir das Parkcamp. Das Elefantenaufkommen ist im Park besonders hoch, aber Sie haben auch die Möglichkeit, den Rest der Big Five zu sehen. Sie werden immer wieder neue Wege entdecken. Halten Sie sich vor allem an die Wasserlöcher, denn hier ist die Wahrscheinlichkeit, Tiere zu sehen, am größten. So können sie den gesamten Tag im Addo verbringen.

    Bootstransfer zur Safarilodge

    Sie werden mit dem Boot zur Ostkap Safari Lodge gefahren

    Tag 11: Addo – Ostkap Safari Lodge

    Tagesentfernung: circa 110 km

    Wir raten Ihnen, heute zeitig aufzubrechen, denn es beginnt eines der Highlights Ihrer Reise. Sie machen sich auf den Weg zu einer privaten Safarilodge. Parken Sie Ihren Mietwagen auf dem bewachten Parkplatz in dem Örtchen Kenton on Sea. Sie sollten am besten gegen 11 Uhr hier ankommen, sodass Sie gemütlich zum Boot laufen können. In etwa 45 Minuten fahren Sie dann mit dem Boot über den Fluss bis zu Ihrer Unterkunft. Halten Sie Ihre Kamera schon auf der Bootsfahrt bereit, denn mit etwas Glück sehen Sie bereits seltene Vögel oder andere kleinere Tiere. Nach Ihrer Ankunft können Sie erst einmal zu Mittag essen. Schauen Sie sich anschließend in Ihrer Unterkunft für die nächsten zwei Nächte um. Sie besteht aus natürlichen Materialien und es gibt nur zehn Safarizelte. So brauchen Sie dieses Erlebnis nur mit wenigen anderen Reisenden teilen.

    Geführte Fotosafari im Jeep

    Bei Ihrer Fotosafari kommen Ihnen viele Tiere vor die Linse

    Richten Sie sich nach dem Essen in Ihrem Zelt ein. Über der Zeltplane befindet sich ein Holzdach. Die einzelnen Unterkünfte sind komfortabel ausgestattet und verfügen über eine Veranda. Hier können Sie es sich gemütlich machen. Auch das Badezimmer ist im Safari-Stil gestaltet: das Waschbecken und die Dusche sind aus Holz gearbeitet. Wenn Sie warmes Wasser haben möchten, erhitzen Sie es über dem Ofen. Am Nachmittag geht es für Sie los auf eine spannende Safari. Zusammen mit einem erfahrenen Guide machen Sie sich in seinem Jeep auf die Suche nach wilden Tieren. Der Safariguide kann Ihnen eine Menge über die Tiere und deren Verhalten erzählen. Sie sind bis zum Sonnenuntergang unterwegs, den Sie mit einem erfrischenden Getränk in der Hand genießen werden. Anschließend geht es zum Abendessen zurück zur Unterkunft. Sie können so lange in den Sternenhimmel schauen, bis Sie mit einer Öllampe zurück in Ihr Zelt gehen.

    Jeepsafari - auf der Suche nach wilden Tieren

    Auf Jeepsafari im privaten Reservat am Ostkap

    Tag 12: Ostkap Safari Lodge

    Heute heißt es wieder einmal früh aufstehen. Sie genehmigen sich eine kleine Stärkung und dann geht es in der Morgendämmerung erneut auf Safari. Die Tiere werden Sie wahrscheinlich noch etwas verwirrt und müde anschauen, aber zu der Zeit haben Sie gute Chancen auf Tierbeobachtungen. Anschließend steht ein reichhaltiges Frühstück für Sie bei der Unterkunft bereit. Am Nachmittag können Sie sich etwas entspannen. Genießen Sie zum Beispiel eine Massage oder nehmen Sie sich ein Kanu und fahren Sie den Fluss entlang, bevor es am späten Nachmittag erneut mit dem Ranger auf Jeepsafari geht. Am Abend können Sie die Erfahrungen des Tages mit anderen Reisenden bei einem leckeren Abendessen austauschen. Nach einem letzten Getränk geht es zurück zu Ihrem Safarizelt, wo Sie mit den Buschgeräuschen im Hintergrund in Ihren verdienten Schlaf fallen.

    Picknick im Park mit Blick auf Port Elizbaeth

    Ausblick auf Port Elizabeth

    Tag 13: Ostkap Safari Lodge – Port Elizabeth

    Tagesentfernung: circa 140 km

    Am heutigen Morgen machen Sie sich ein letztes Mal auf die Suche nach den wilden Tieren. Hoffentlich haben Sie am Ende Ihres Aufenthaltes alle der Big Five gesehen. Nach einem ausgiebigen Frühstück verabschieden Sie sich von dem privaten Safarireservat und fahren mit dem Boot zurück zu Ihrem Mietwagen. Nun geht Ihre Mietwagenrundreise weiter und Sie fahren bis nach Port Elizabeth. Hier verbringen Sie eine Zwischennacht, da Sie ansonsten erst spät abends den Tsitsikamma Nationalpark erreichen. Port Elizabeth ist die fünftgrößte Stadt Südafrikas und es gibt auch einige schöne Strände in der Nähe. Sie übernachten in einem Hotel in der Nähe der Sandstrände, sodass Sie morgens zeitig zu Ihrem nächsten Ziel fahren können.

    Der Tsitsikamma Nationalpark ist der ideale Zwischenstopp

    Auf dem Weg von Port Elizabeth nach Knysna liegt der berühmte Tsitsikamma Nationalpark

    Tag 14: Port Elizabeth – Tsitsikamma Nationalpark

    Tagesentfernung: circa 180 km

    Von Port Elizabeth fahren Sie heute mit Ihrem Mietwagen weiter und es geht zu Ihrer nächsten Station auf Ihrer Rundreise durch Südafrika: dem Tsitsikamma Nationalpark. Wir finden, einen Besuch des Parks dürfen Sie sich auf Ihrer Reise nicht entgehen lassen. Sie finden hier zahlreiche Pflanzen und Tiere, die Sie bei einer Wanderung über einige Hängebrücken durch die Vegetation erkunden können. Oder Sie fahren mit einem Boot hinaus aufs Meer oder zu einer versteckten Lagune. Wir haben Ihnen eine Übernachtung im Park eingeplant. Die Häuser hier sind staatlich geführt, also eher zweckmäßig eingerichtet und der Service ist auch etwas niedriger, als Sie es wahrscheinlich von den privaten Unterkünften gewohnt sind, aber wir finden die tolle Lage macht diese Punkte wieder wett. Die Anzahl der Häuser im Park ist stark begrenzt. Wenn es keine Verfügbarkeiten mehr gibt, planen wir eine Unterkunft außerhalb des Parks für Sie ein.

    Entdecken Sie Südafrika von einer anderen Seite

    Südafrika entdecken und viele Fotos machen

    Tag 15: Tsitsikamma Nationalpark – Knynsa

    Tagesentfernung: circa 95 km

    Wir empfehlen Ihnen, heute Morgen noch eine Wanderung durch den Park zu unternehmen. Besuchen Sie zum Beispiel bei einer circa dreistündigen Route entlang der Küste einen großen Wasserfall. Wenn Sie möchten, können Sie sich hier auch erfrischen, also nehmen Sie die Badesachen mit. Anschließend verabschieden Sie sich von den rauen Felsen und den hohen Wellen und setzen Ihre Reise entlang der Garden Route fort. Heute liegt eine kurze Fahrt vor Ihnen und Sie erreichen das Lagunenstädtchen Knysna. Auch dies ist ein berühmter Ort an der Garden Route, da dieser Ort seinen ganz eigenen, gemütlichen Charme hat und Sie es sich hier richtig gut gehen lassen können.

    Richtungspfeil an der Waterfront

    Suchen Sie sich Ihr nächstes Reiseziel aus

    Sie haben genügend Zeit, dieses Städtchen zu erkunden. Knysna liegt an einer schönen Lagune, deren Besuch sich auf jeden Fall lohnt. Es gibt hier eine kleine Waterfront mit verschiedenen Restaurants und kleinen Handwerksläden. Besonders der Fisch ist hier besonders frisch und schmackhaft. Probieren Sie einmal die fangfrischen Austern, Knysna ist hierfür der perfekte Ort. Während Ihres Aufenthaltes hier übernachten Sie in einem kleinen Gästehaus mit einem Pool. Erfrischen Sie sich nach Ihrer Ankunft, bevor Sie sich zu Fuß auf den Weg zu einer ersten Erkundungstour machen. Schlendern Sie durch die Waterfront. Am Abend wird hier oft Livemusik gespielt, sodass Sie den Tag gemütlich ausklingen lassen können.

    Knysna Heads im Featherbed Nationalpark

    Entlang der felsigen Küste der Knysna Heads

    Tag 16: Knynsa

    Vielleicht möchten Sie während Ihrer Reise, heute erst mal etwas länger schlafen und dann ausgiebig frühstücken. Sie können den Tag ganz gemütlich mit einem Stadtbummel, einem Picknick oder einem Spaziergang gestalten und einfach die entspannte Atmosphäre genießen. Oder Sie unternehmen doch etwas aktiveres. Zum Beispiel können wir einen Ausflug zur Lagune von Knysna empfehlen. Mit einem Boot geht es zum Startpunkt einer etwa 90-minütigen Wanderung, bei der Sie bis zu den „Knysna Heads“ laufen. Es werden wahrscheinlich noch andere Touristen bei der Tour dabei sein, aber der Ausblick lohnt sich auf jeden Fall. Mit einem Mittagessen endet die Tour und den Rest des Tages haben Sie zur freien Verfügung. Diese Tour ist einfach vor Ort zu buchen.

    idyllische Landschaften auf Ihrer Südafrika Reise

    Die Region bei Heidelberg bietet weite Ausblicke

    Tag 17: Knynsa – Heidelberg

    Tagesentfernung: circa 195 km

    Nach dem Aufenthalt in Knysna führt Sie Ihre Reise entlang der Gardenroute weiter nach Heidelberg. Fahren Sie am besten morgens in Knysna noch bei einem Supermarkt vorbei und kaufen Snacks und Getränke, denn auf dem Weg kommen Sie an einigen Picknick-Plätzen vorbei, von denen aus Sie einen tollen Ausblick über die Landschaft haben. Sobald Sie die Farm erreichen, werden Sie herzlich empfangen. Die Familie zeigt Ihnen gerne Ihre Farm und auch Ihre Unterkunft für die heutige Nacht. Sie schlafen in einer komfortablen Unterkunft mit Pool. Legen Sie sich an den Pool und genießen Sie die weite Aussicht oder schauen Sie den Arbeitern bei der Arbeit zu. Am Abend können Sie gemütlich grillen (exklusive) – ein Straußensteak ist meistens Bestandteil des Menüs und sehr schmackhaft. Gehen Sie nicht zu spät ins Bett, denn morgens werden Sie schon früh vom hauseigenen Hahn geweckt.

    Landschaft bei Robertson

    Fahrt zu Ihrer Unterkunft in Robertson

    Tag 18: Heidelberg – Robertson

    Tagesentfernung: circa 125 km

    Mit dem Hahnenschrei erwachen Sie auf der südafrikanischen Farm. Wenn Sie möchten, können Sie bereits vor dem Frühstück dem Farmer bei seiner täglichen Arbeit zur Hand gehen. Füttern Sie die Strauße und fahren Sie auf der Ladefläche des Pick Ups über die Felder. Anschließend erwartet Sie ein traditionelles Frühstück. Vielleicht probieren Sie sogar ein Straußenei-Omelette? Heute empfehlen wir Ihnen sich früh auf den Weg zu machen, sodass Sie gegen Vormittag in Robertson ankommen. Sie übernachten in einem viktorianisch eingerichteten Guesthouse auf einem Weingut, welches etwa 20 Kilometer außerhalb von Robertson liegt. Nach dem Sie in Ihrem Guesthouse eingecheckt haben, fahren Sie in etwa zwanzig Minuten zum nahegelegenen Weingut, wo Sie Ihren eigenen Wein kreieren. Falls Sie nach der Anreise von Heidelberg keine Lust mehr haben selber Auto zu fahren, bestellt Ihnen der Gastgeber vom Guesthouse auch gerne ein Taxi. Fragen Sie einfach an der Rezeption nach.

    Weinblending

    Sind Sie selber ein Winzer

    Kreieren Sie Ihren eigenen Wein

    Im traditionellen Weingut angekommen, werden Sie bereits zum Wine Blending erwartet und probieren sich selber in der Weinherstellung. Sie erstellen Ihren eigenen „Cuvee“, dies ist ein Wein der aus verschiedenen Rebsorten, Jahrgängen oder Weinberg-Lagen hergestellt wird. Durch das Vermischen der verschiedenen Weine entsteht ein neuer harmonischer Wein. Versuchen Sie es einfach selbst. Nach dem Sie sich Ihren Labor-Mantel übergezogen haben, erklärt Ihnen der Winzer den Prozess der Weinherstellung. Die Herausforderung der Erstellung ist die, dem probierten Wein geschmacklich so nah wie möglich zu kommen. Falls Sie nicht weiter wissen, hilft Ihnen der Winzer gerne dabei das richtige Mischungsverhältnis zu finden. Ihren persönlichen Cuvee-Wein füllen Sie in einer schönen Flasche um und schließen diese mit einem Korken. Nun bekommt Ihr Wein noch ein Etikett und Sie haben ein schönes Andenken für zu Hause.

    Picknick auf einem Weingut

    Picknick auf einem malerischen Weingut

    Tag 19: Robertson – Franschoek

    Reisedauer: circa 1,75 Stunden / Tagesentfernung: circa 120 km

    Nach einem ausgiebigen Frühstück können Sie noch in Ruhe den Ort Robertson besuchen. Wir empfehlen Ihnen eine historische Wanderung durch den mehr als 150 Jahre alten Ort oder erkunden Sie die von Obst und Weinbau geprägte Landschaft entlang des Breede Rivers. Danach setzten Sie Ihre Weinexkursion fort, in Richtung Franschoek. Wir organisieren für Sie zwei Übernachtungen in einem gemütlichen Guesthouse in Franschoek. Nach dem Sie Ihr Gepäck abgelegt haben, gestalten Sie den restlichen Tag ganz nach Ihren eigenen Wünschen. Schlendern Sie durch die vielen kleinen Läden des Ortes und probieren Sie am Abend einen leckeren Pfannkuchen im „The Famous Pancake House“- der Besitzer sagt hier bekommt man den besten Pfannkuchen der Stadt, uns hat er sehr gut geschmeckt.

    Unser Tipp: Wenn Sie es sich nach der langen Fahrt von Robertson so richtig gut gehen lassen möchten, organisieren wir für Sie auch ein gemütliches Picknick auf einem alten Weingut. Der Tisch ist bereits gedeckt und steht in einem schön angelegten Garten für Sie bereit. Die Picknickkörbe sind mit Käse, Salaten, frischen Brot und anderen Leckereien gefüllt. Neben den vielen Köstlichkeiten reicht Ihnen das Weingut auch einen leckeren Wein (exklusive). Geben Sie uns einfach kurz Bescheid, gerne planen wir das Picknick für Sie ein.

    Wein und Schokoldade

    Schokolade und Wein – ein besonderes Geschmackserlebnis

    Tag 20: Franschoek – Food & Wine Tour

    Ein neuer Tag, eine neue Entdeckung. Heute wartet ein weiteres kulinarisches Highlight auf Sie, denn am Morgen beginnt Ihre „Food & Wine Tour“ bei der Sie bekannte Köstlichkeiten aus der Region an verschiedenen Weingütern probieren. Damit Sie die leckeren Weine genießen können, werden Sie bereits am Morgen von einem Fahrer an Ihrem Guesthouse abgeholt und zum ersten Weingut gefahren. Je nachdem welche Interessen und Wünsche Sie haben, werden verschiedene Weingüter ausgewählt. Im Laufe des Tages lernen Sie neben den leckeren Weinen auch viele verschiedene und außergewöhnliche Geschmäcker von Käse, Schokolade und Oliven kennen. Gegen Mittag können Sie in einem der Weingüter ein Mittagessen buchen (exklusive), sodass Sie am späten Nachmittag zu Ihrer Unterkunft zurückkehren und den Tag gemütlich ausklingen lassen.

    Denkmal in Franschhoek

    Hugenottendenkmal in Franschhoek

    Tag 21: Abreise aus Franschoek

    Heute heißt es von den Winelands Abschied nehmen. Je nachdem, wann Ihr Rückflug von Kapstadt startet, können Sie noch etwas Zeit in Franschoek verbringen und zum Beispiel das Hugenotten Denkmal in der Nähe der Main Road besuchen. Dann fahren Sie in etwa einer Stunde zum Flughafen von Kapstadt und geben Ihren Mietwagen auf dem Parkplatz des Vermieters ab. Schließlich fliegen Sie mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck wieder zurück nach Hause.

    Möglicher Rückflug mit South African Airways

    Kapstadt aus der Luft entdecken

    Tag 22: Ankunft zuhause

    Mit der Ankunft in Deutschland, Österreich oder der Schweiz ist Ihre abenteuerliche Autoreise durch Südafrika beendet. Bestimmt erinnern Sie sich noch lange und gerne an Ihre Zeit in Südafrika zurück. Gerne erhalten wir ein Feedback von Ihnen, was Ihnen besonders gut, und was vielleicht auch nicht so gut gefallen hat. Wir helfen Ihnen gerne bei Fragen zu dieser Rundreise weiter. Melden Sie sich gerne bei uns per Mail oder rufen Sie uns an. Geben Sie Ihre Reisewünsche entweder persönlich an uns weiter oder füllen Sie das Anfrageformular auf der Webseite aus. Wir setzen uns mit Ihnen in Verbindung und erstellen ein persönliches Angebot für Sie.