Meine Reise

Bislang haben Sie Ihrer Reise noch keine Bestandteile hinzugefügt

    Erlebe Südafrika

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2837 6638102

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag: 09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

    Sturmlaternen im Busch

    Safari im privaten Reservat und im Krüger Nationalpark

    Sturmlaternen im Busch
    • Keyfacts
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Karte
    Reiseform: Individualbaustein mit Mietwagen
    Reisedauer: 5 Tage / 4 Nächte
    Reisebeginn: täglich
    Reiseroute: Hazyview - Blyde River Canyon – Hoedspruit Private Game Reserve - Krüger Nationalpark
    Reisepreis: ab € 408,- p.P. bei 2 Personen

    Dieser Baustein ist eine besondere, bezahlbare Kombination aus einem privaten Safarireservat und dem berühmten Krüger Nationalpark. Nach einer Übernachtung in Hazyview führt Sie Ihre Reise entlang der Panormaroute vorbei am Blyde River Canyon zu einem kleinen Buschcamp am Rande des Krüger Nationalparks. Am Abend entspannen Sie am knisternden Lagerfeuer. Mit einem Ranger begeben Sie sich während eines Gamewalks und einem Gamedrive auf die Fährte der wilden Tiere. Das Gebiet ist im Vergleich zum Krüger Nationalpark sehr klein, sodass die Tiere leichter zu entdecken sind. Anschließend fahren Sie selbst durch den Krüger und schlafen in einem der südlichen Camps.

    Übernachtung: 1 Nacht in einem Gästehaus in Hazyview, 2 Nächte in einer Busch Lodge und 1 Nacht in einem einfachen Rondavel Komfort 2 & 3
    Aktivitäten: 2 x Safariaktivitäten mit englischsprachigem Guide
    Mahlzeiten: 1 x Frühstück in Hazyview, Vollpension in der Busch Lodge, Selbstverpflegung Krüger Nationalpark
    • Eintritte: Krüger Nationalpark ab Nov 2016 304 ZAR (ca. € 18 p.P.), privates Reservat 100 ZAR (ca. € 6 pro Fahrzeug)

    • Weitere Mahlzeiten

    • Getränke

    • Trinkgelder

    • Mietwagen

    Aussicht auf den Blyde River Canyon

    Blick auf den Blyde River Canyon

    Tag 1: Ankunft in Hazyview

    Reisedauer: circa 5,5 Stunden / Tagesentfernung: circa 400 km

    Von Pretoria, der Hauptstadt Südafrikas, machen Sie sich auf den Weg zur östlichen Provinz Mpumalanga, die von den meisten Reisenden nur mit dem Krüger Nationalpark in Verbindung gebracht wird. Aber die an Mosambik grenzende Provinz hat noch einiges mehr zu bieten als nur wilde Tiere. Zu den Highlights der Region zählt auch der berühmte Blyde River Canyon – am Rande des so genannten Escarpment kann man tolle Ausblicke genießen. Aber auch einige Wanderwege laden zur Erkundung der Tier- und Pflanzenwelt des Blyde River Canyon Nature Reserves ein. In der Umgebung gibt es also einiges zu entdecken. Deswegen und weil die Fahrt in das private Safari Reservat für heute zu weit ist, endet Ihre heutige Südafrikareise in Hazyview. Das kleine Dorf ist ein guter Startpunkt um die Panoramaroute zu fahren und den Blyde River Canyon zu besuchen. Sie übernachten in einem kleinen familiengeführten Guesthouse, das nur wenige Minuten außerhalb des Dorfzentrums liegt. Wenn Sie am Abend essen gehen möchten, sind einige Restaurants innerhalb von 10 Minuten erreichbar. Ihre Gastgeber empfehlen Ihnen gerne ein passendes Lokal.

    Bourke's Luck Potholes auf der Panoramaroute

    Auch ein Besuch der Felsformationen Bourke’s Luck Potholes sollte nicht fehlen.

    Tag 2: Blyde River Canyon – Privates Safari Reservat

    Reisedauer: circa 4 Stunden / Tagesentfernung: circa 200 km

    Heute fahren Sie von Hazyview zu Ihrer Busch Lodge in einem privaten Safari Reservat in der Nähe von Hoedspruit. Wir empfehlen Ihnen auf jeden Fall einen kleinen Umweg entlang des Blyde River Canyons zu machen. Wenn Sie heute rechtzeitig losfahren, dann können Sie an den verschiedenen Aussichtspunkten wie dem „Pinnacle“, „God’s Window“ und natürlich den „Three Rondavels“ kurze Spaziergänge und beeindruckende Erinnerungsfotos machen. Das letzte Stück der heutigen Etappe führt Sie über eine holprige Straße quer durch das Game Reserve zur Bush Lodge. Hier können Sie schon den ersten Tieren begegnen. Halten Sie also Ihre Kamera bereit und wundern Sie sich nicht, wenn eine Giraffe plötzlich die Straße überquert. Sie verbringen zwei Nächte in einem privaten Reservat, das am Rande des Krüger Nationalparks liegt. In diesem Reservat haben wir besondere Unterkünfte mitten in der Natur gefunden, kleine Busch Lodges und Tented Camps mit nur wenigen Zimmern bzw. komfortablen Safarizelten. Den ersten Abend haben wir am knisternden Lagerfeuer unter funkelndem Sternenhimmel ausklingen lassen – eine tolle Einstimmung auf die Safaritage.

    Unser Tipp: Verlängern Sie Ihren Aufenthalt in Hazyview um eine zusätzliche Nacht, dann haben Sie einen ganzen Tag für die Erkundung der Region.

    Männlicher Löwe mit zwei Jungen

    Eine Löwenfamilie auf Ihrer Safari in Südafrika

    Tag 3: Auf Safari im privaten Reservat

    Heute beginnt Ihr Safariabenteuer erst so richtig und nebenbei müssen Sie sich um nichts kümmern, da Ihre Übernachtungen inklusive Vollpension sind und Frühstück, Mittag- und Abendessen beinhalten. Zwei Safariaktivitäten sind ebenfalls inklusive. In Begleitung eines erfahrenen Rangers machen Sie heute Morgen einen Gamewalk auf dem Gelände der Lodge, am Nachmittag brechen Sie dann zu einem Gamedrive im benachbarten Big Five Reservat auf. Während Sie nach den Spuren der wilden Tiere Ausschau halten, weiht Sie der Ranger in die Geheimnisse des Busches ein. Sie sehen große Herden von Antilopen, Wildschweine und Giraffen. Natürlich hoffen Sie auch einer Gruppe von schlafenden Löwen, trompetenden Elefanten oder einem jagenden Leoparden zu begegnen. Da Sie mit einem erfahrenden Guide unterwegs sind, sind die Chancen umso größer, die Big Five zu entdecken. Die Ranger können den Spuren der Tiere leicht folgen und wissen wo sich die wilden Tiere aufhalten. Zwischen den Safariaktivitäten können Sie am Swimminpool entspannen oder mit einem Buch in der Hand den Geräuschen der Wildnis im Hintergrund lauschen.

    Ein Elefant überquert die Straße im Krüger Nationalpark

    Im Krüger Nationalpark haben Sie die Chance die Big-Five zu entdecken

    Tag 4: Krüger Nationalpark

    Reisedauer: circa 4 Stunden / Tagesentfernung: circa 225 km

    Nach dem Frühstück verlassen Sie das private Safari Reservat und machen sich auf den Weg zum Gate des Krüger Nationalparks. Nach den Pirschfahrten mit dem erfahrenen Guide, sind Sie nun selber der Ranger. Heute werden Sie in Ihrem eigenen Mietwagen durch den Krüger Park reisen und so selber auf die Suche nach wilden Tieren gehen. Denken Sie an die Ratschläge des Guides, dann haben Sie größere Chancen die Tiere zu entdecken. Damit Sie die optimale Route entlang der Wasserlöcher festlegen können, sollten Sie sich am Eingang des Parks eine Karte kaufen. Alle Asphalt- und Schotterstraßen, Camps und Picknickplätze sind eingezeichnet – so können Sie den Tag gut planen. Beachten Sie aber, dass es im Park eine Geschwindigkeitsbegrenzung von maximal 50 km/h gibt und unterschätzen Sie die Strecken nicht. Gegen späten Nachmittag erreichen Sie dann eines der staatlich geführten Camps im südlichen Teil des Parks. Die Restcamps wirken eher überlaufen, vor allem nach den Nächten mitten im Busch. Aber sie bieten den Vorteil, dass man bis zum Sonnenuntergang auf Safari gehen kann – und dann sind die Tiere ja bekanntlich am aktivsten. Sie übernachten in einem einfachen Rondavel mit Grillmöglichkeit. Die wichtigsten Lebensmittel können Sie in einem kleinen Supermarkt kaufen, alternativ können Sie einfach im Restaurant des Parks zu Abend essen.

    Landschaft im Krüger Nationalpark

    Sonnenaufgang im Krüger Nationalpark

    Tag 5: Abreise aus dem Krüger Nationalpark

    Reisedauer: circa 4 Stunden / Tagesentfernung: circa 240 km

    Wenn Sie von den wilden Tieren einfach nicht genug bekommen können oder auf Ihren Safaris noch nicht alle Tiere gesehen haben, dann können Sie heute Morgen noch mal auf die Suche gehen. Direkt nach Sonnenaufgang ist der Park geöffnet und Sie haben noch etwas Zeit für ein paar extra Safaristunden. Anschließend verlassen Sie den Krüger Park durch eines der südlichen Gates, z.B. Malelane. Nach dem Safarierlebnis können Sie nun das Königreich Swaziland besuchen um etwas über die Swazi Kultur zu lernen. Wenn Sie direkt die berühmte Garden Route entdecken möchten fliegen Sie mit einem Inlandsflug nach Port Elizabeth. Je nach Flugzeiten empfehlen wir Ihnen zunächst eine Nacht in Port Elizabeth zu bleiben, danach können Sie zum Beispiel den kleinen Ort Knysna besuchen oder im Robberg Nature Reserve wandern gehen. Unsere Anschlussbausteine finden Sie am Ende der Seite.