Meine Reise

Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

Menu Menu
  • 0
    • Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

    Hier finden Sie Ihre ausgewählten Bausteine

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2151 3880 102

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag: 09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

     

    Sturmlaternen im Busch

    Safari im privaten Reservat

    • Keyfacts
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Karte
    Reiseform: Individualbaustein mit Mietwagen
    Reisedauer: 6 Tage / 5 Nächte
    Reisebeginn: täglich
    Reiseroute: Hazyview - Blyde River Canyon – Hoedspruit Private Game Reserve - Krüger Nationalpark - Komatiepoort
    Reisepreis: ab € 575,- p.P. bei 2 Personen
    Highlights: ✓ Fahren Sie entlang der Panoramaroute
    ✓ Erkunden Sie den Blyde River Canyon
    ✓ Kombination aus privaten Tierreservat und Krüger Nationalpark
    ✓ Geführte Safaris und auf eigene Faust
    Übernachtung: 2 Nächte in einem Gästehaus in der Nähe der Panoramaroute, 2 Nächte in einer Busch Lodge und 1 Nacht in einem Gästehaus südlich des Krüger Nationalparks Komfort 3
    Aktivitäten: 4 x Safariaktivitäten mit englischsprachigem Guide
    Mahlzeiten: 3 x Frühstück, Vollpension in der Busch Lodge
    • Eintritte: Krüger Nationalpark ab Nov 2016 304 ZAR (ca. € 18 p.P.), privates Reservat 100 ZAR (ca. € 6 pro Fahrzeug)

    • Weitere Mahlzeiten

    • Getränke

    • Trinkgelder

    • Mietwagen

    Aussicht auf den Blyde River Canyon

    Blick auf den Blyde River Canyon

    Tag 1: Ankunft an der Panoramaroute

    Reisedauer: circa 5,5 Stunden / Tagesentfernung: circa 400 km

    Von Pretoria, der Hauptstadt Südafrikas, machen Sie sich auf den Weg zur östlichen Provinz Mpumalanga, die von den meisten Reisenden nur mit dem Krüger Nationalpark in Verbindung gebracht wird. Aber die an Mosambik grenzende Provinz hat noch einiges mehr zu bieten als nur wilde Tiere. Zu den Highlights der Region zählt auch der berühmte Blyde River Canyon – am Rande des so genannten Escarpment kann man tolle Ausblicke genießen. Aber auch einige Wanderwege laden zur Erkundung der Tier- und Pflanzenwelt des Blyde River Canyon Nature Reserves ein. In der Umgebung gibt es also einiges zu entdecken. Deswegen und weil die Fahrt in das private Safari Reservat für heute zu weit ist, endet Ihre heutige Südafrikareise in der Nähe des Canyons. Wir planen Ihnen ein Gästehaus in Hazyview oder der näheren Umgebung ein. Die Unterkünfte südlich der Panoramaroute sind ein guter Startpunkt um die Panoramaroute zu fahren und den Blyde River Canyon zu besuchen.

    Tolle Fotomotive

    Tolle Fotomotive

    Tag 2: Die Highlights der Panoramaroute

    Heute haben Sie ausreichend Zeit die Panoramaroute zu erkunden. Wir empfehlen Ihnen auf jeden Fall genügend Zeit am Blyde River Canyon einzuplanen, da es hier auch wunderschöne Wanderroute gibt. Erkundigen Sie sich am besten an Ihrem Gästehaus über möglich Wanderrouten entlang der Panoramaroute. Aber auch die anderen Highlights der Panoramaroute wie dem “Pinnacle”, “God’s Window” und natürlich den “Three Rondavels” sollten nicht fehlen. Sie haben die Möglichkeit beeindruckende Erinnerungsfotos zu machen und Souvenirs bei den kleinen Läden am Straßenrand zu verhandeln. Wenn Sie am Nachmittag noch etwas entspannen wollen, nutzen Sie doch den Pool Ihres Gästehauses. Die nächsten Tage werden sehr anstrengend, sodass ein wenig Entspannung mit Sicherheit nicht schadet.

    Für den Abend können wir Ihnen raten sich Restauranttipps an Ihrem Gästehaus einzuholen. Das Gästehaus weiß in der Regel bescheid, wo es die besten Steaks und den leckersten Wein gibt.

    Tag 3: Auf geht es ins private Safari Reservat

    Reisedauer: circa 4 Stunden / Tagesentfernung: circa 200 km

    Heute fahren Sie weiter zu Ihrer Busch Lodge in einem privaten Safari Reservat in der Nähe von Hoedspruit. In diesem Reservat haben wir besondere Unterkünfte mitten in der Natur gefunden, kleine Busch Lodges und Tented Camps mit nur wenigen Zimmern bzw. komfortablen Safarizelten. Da Sie gestern ja bereits ausgiebig die Panoramaroute besichtigt haben, können Sie sich heute auf den direkten Weg zum Reservat machen. Wir empfehlen Ihnen früh loszufahren um früh im Reservat anzukommen. Gegen 14 Uhr startet Ihre erste Safritour mit einem erfahrenem englischsprechenden Ranger. Sie fahren in ein anderes privates Toerreservat am Rande des Krüger Nationalparks. Die Guides sind sehr gut ausgebildet und kennen die Lieblingsplätze der Tiere und auch die Plätze mit den schönsten Sundownern. Am Abend können Sie sch mit den anderen Reisenden über den Tag austauschen und bei einem kühlen Savanna Dry den Tag gemütlich ausklingen lassen.

    Männlicher Löwe mit zwei Jungen

    Eine Löwenfamilie auf Ihrer Safari in Südafrika

    Tag 4: Auf Safari im privaten Reservat

    Heute beginnt Ihr Safariabenteuer erst so richtig und nebenbei müssen Sie sich um nichts kümmern, da Ihre Übernachtungen inklusive Vollpension sind und Frühstück, Mittag- und Abendessen beinhalten. Zwei Safariaktivitäten stehen heute auf dem Plan. In Begleitung eines erfahrenen Rangers machen Sie heute Morgen einen Gamewalk auf dem Gelände der Lodge, am Nachmittag brechen Sie dann zu einem Gamedrive im benachbarten Big Five Reservat auf. Während Sie nach den Spuren der wilden Tiere Ausschau halten, weiht Sie der Ranger in die Geheimnisse des Busches ein. Sie sehen große Herden von Antilopen, Wildschweine und Giraffen. Natürlich hoffen Sie auch einer Gruppe von schlafenden Löwen, trompetenden Elefanten oder einem jagenden Leoparden zu begegnen. Da Sie mit einem erfahrenen Guide unterwegs sind, sind die Chancen umso größer, die Big Five zu entdecken. Die Ranger können den Spuren der Tiere leicht folgen und wissen wo sich die wilden Tiere aufhalten. Zwischen den Safariaktivitäten können Sie am Swimmingpool entspannen oder mit einem Buch in der Hand den Geräuschen der Wildnis im Hintergrund lauschen.

    Ein Elefant überquert die Straße im Krüger Nationalpark

    Im Krüger Nationalpark haben Sie die Chance die Big-Five zu entdecken

    Tag 5: Durch den Krüger Nationalpark bis nach Komatiepoort

    Reisedauer: circa 7 Stunden / Tagesentfernung: circa 205 km

    Bevor Sie das Reservat wieder verlassen, wartet noch eine Walking Safari durch den Busch des Reservates auf Sie. Besonders am Morgen sind die Tiere aktiv und Sie können viele tolle Fotos mache. Nach dem Frühstück verlassen Sie dann das private Safari Reservat und machen sich auf den Weg zum Gate des Krüger Nationalparks. Nach den Pirschfahrten mit dem erfahrenen Guide, sind Sie nun selber der Ranger. Heute werden Sie in Ihrem eigenen Mietwagen durch den Krüger Park reisen und so selber auf die Suche nach wilden Tieren gehen. Denken Sie an die Ratschläge des Guides, dann haben Sie größere Chancen die Tiere zu entdecken. Damit Sie die optimale Route entlang der Wasserlöcher festlegen können, sollten Sie sich am Eingang des Parks eine Karte kaufen. Alle Asphalt- und Schotterstraßen, Camps und Picknickplätze sind eingezeichnet – so können Sie den Tag gut planen. Beachten Sie aber, dass es im Park eine Geschwindigkeitsbegrenzung von maximal 50 km/h gibt und unterschätzen Sie die Strecken nicht. Am Nachmittag verlassen Sie dann den Park durch das Crocodile Bridge Gate und erreichen nach kurzer Zeit den kleinen Ort Komatiepoort. Die Unterkünfte innerhalb des Parks sind sehr einfach und teils veraltet, was den recht hohen Preis unseres Erachtens nicht rechtfertigt. Wir planen Ihnen daher ein komfortables Gästehaus außerhalb des Parks, in der Nähe des kleinen Ortes Komatiepoort ein. Suchen Sie sich ein gemütliches Restaurant und lassen Sie die Eindrücke des Tages entspannt Revue passieren.

    Landschaft im Krüger Nationalpark

    Sonnenaufgang im Krüger Nationalpark

    Tag 6: Abreise vom Krüger Nationalpark

    Nach dem Safarierlebnis können Sie nun das Königreich Swaziland besuchen um etwas über die Swazi Kultur zu lernen. Wenn Sie direkt die berühmte Garden Route entdecken möchten können Sie mit einem Inlandsflug von Nelspruit weiter nach Port Elizabeth fliegen. Je nach Flugzeiten empfehlen wir Ihnen zunächst eine Nacht in Port Elizabeth zu bleiben, danach können Sie zum Beispiel den kleinen Ort Knysna besuchen oder im Tsitsikamma Nationalpark wandern gehen. Unsere Anschlussbausteine finden Sie am Ende der Seite.

    Kombinieren Sie diesen Baustein mit...