Meine Reise

Bislang haben Sie Ihrer Reise noch keine Bestandteile hinzugefügt

    Erlebe Südafrika

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2837 6638102

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag: 09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

    Elefanten im Camp

    Safaris und Übernachten im Safarizelt

    Elefanten im Camp
    • Keyfacts
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Karte
    Reiseform: Individualbaustein mit Mietwagen
    Reisedauer: 6 Tage / 5 Nächte
    Reisebeginn: täglich
    Reiseroute: Hazyview - Blyde River Canyon – privates Safarireservat - Krüger Nationalpark
    Reisepreis: ab € 584,- p.P. bei 2 Personen
    Unsere Special Stay Version finden Sie am Ende der Seite

    Dieser Baustein in einem Privatreservat in der Nähe des Krüger Nationalparks bietet Ihnen das absolute Buschabenteuer. Sie übernachten in einem komfortablen Safarizelt oder Rondavel inmitten der Natur. Am Abend, nach dem Essen am Lagerfeuer, leuchtet Ihnen ein Guide mit einer Öllampe den Weg zu Ihrem Zelt. Tagsüber gehen Sie im offenen Safariwagen auf Fotosafari. Die Guides kennen sich im Reservat sehr gut aus und wissen, wo sich die wilden Tiere aufhalten. Die Chance, die Big Five zu entdecken, ist daher besonders groß. Am letzen Tag gehen Sie selbständig im Krüger Park auf die Suche nach den wilden Tieren.

    Übernachtung: 2 Nächte in einem Gästehaus in Hazyview, 2 Nächte in einem Busch Camp und 1 Nacht in einem Gästehaus in Komatiepoort Komfort 3 & 4
    Aktivitäten: 3 x Safariaktivitäten mit englischsprachigem Guide (1. Safari an Tag 4 gegen 15 Uhr)
    Eintritte: Krüger Nationalpark
    Mahlzeiten: 3 x Frühstück, Vollpension im Busch Camp
    • Eintritte: Naturschutzabgabe zur Erhaltung der Nashörner (ca. 170 ZAR p.P)

    • Weitere Mahlzeiten und Getränke

    • Trinkgelder

    • Mietwagen

    Wasserfall an der Panoramaroute

    Entdecken Sie die Wasserfälle entlang der Panoramaroute.

    Tag 1: Ankunft in Hazyview

    Reisedauer: circa 5,5 Stunden / Tagesentfernung: 400 km

    Von Johannesburg oder Pretoria aus starten Sie Ihre Reise mit dem Mietwagen Richtung Krüger Park. Autofahren in Südafrika ist angenehm. Die Straßen sind breit und mit dem Mietwagen können Sie sich die Fahrtstrecken individuell einteilen. An den Linksverkehr werden Sie sich schnell gewöhnen. Nach den ersten entgegenkommenden Autos, Kurven und Ampeln geht alles wie von selbst. Wenn Sie die Stadt verlassen, wird die Landschaft weitläufig und hügelig. Sie begegnen immer weniger anderen Fahrzeugen und in der Ferne tauchen die Gipfel der Drakensberge auf. Weil Sie den Safaripark nicht an einem Tag erreichen können, organisieren wir für Sie einen Zwischenstopp in den grünen Hügeln von Hazyview. Sie übernachten in einem familiengeführten Gästehaus mit Swimmingpool und nur wenigen Zimmern. Dadurch ist die Atmosphäre sehr persönlich. Zum Abendessen fahren Sie in das etwa zehn Autominuten entfernte Dorfzentrum. Der Besitzer Ihrer Unterkunft gibt Ihnen gerne einen Restauranttipp.

    Blyde River Canyon Nationalpark

    Genießen Sie die Aussicht am Blyde River Canyon

    Tag 2: Panoramaroute am Blyde River Canyon

    Nach dem Frühstück fahren Sie über die Panoramaroute bis zum Blyde River Canyon. Wir haben es sehr genossen, für die abwechslungsreiche Natur in der Umgebung ausreichend Zeit zu haben. Erster Aussichtspunkt ist der Blick auf den Pinnacle Rock – eine rund 30m hohe, freistehende Granitsäule. Dann geht es weiter zum nächsten Stopp „God’s Window“. Bei gutem Wetter können Sie von hier aus bis nach Mosambik sehen. Besonders faszinierend fanden wir auch die „Bourke’s Luck Potholes“, die Sie als nächstes ansteuern. Über mehrere Brücken laufen Sie über riesige Löcher, die das Wasser der angrenzenden Flüsse in dem weichen Dolomitgestein hinterlassen hat. Höhepunkt und krönender Abschluss der Panoramaroute ist für viele Reisende der Blick auf die „Three Rondavels“, die neben einer Flussschleife hervorragen. Das Bild haben Sie so sicher schon in vielen Reiseführern gesehen, und doch macht man sich keine Vorstellung davon, wie faszinierend der Ausblick in der Realität ist. Gegen Nachmittag sind Sie wieder zurück in Hazyview und können den Abend gemütlich ausklingen lassen.

    Frühstück im Buschcamp

    Ein kleiner Snack vor Ihrer Safari

    Tag 3: Bushcamp im privaten Safarireservat

    Reisedauer: circa 2,5 Stunden / Tagesentfernung: 200 km

    Von den grünen Hügeln bei Hazyview führt Sie Ihre Reise heute zu einem Privatpark, der an den Krüger Park grenzt. Fahren Sie bereits gegen 8:00 Uhr los, damit Sie am Nachmittag um 15:00 Uhr direkt mit einem erfahrenen Ranger auf Ihre erste Safari gehen können. Das letzte Stück des Weges führt über einen holprigen Kiesweg in das private Reservat. Sie können sofort die ersten wilden Tiere erblicken. Halten Sie Ihre Kamera bereit und erschrecken Sie sich nicht, wenn ein Zebra Ihren Weg kreuzt oder eine Giraffe über den Bäumen herausragt. Mitten im Park liegt das Bushcamp, in dem Sie die nächsten zwei Nächte bleiben. Sie schlafen in einem komfortablen Safarizelt oder Rondavel (Häuschen mit Reetdach). Es ist nicht luxuriös, aber passt wunderbar zur Umgebung. Um das Busch Feeling zu komplettieren gibt es keine Elektrizität. Wasser wird auf dem Lagerfeuer gekocht und Ihr Zimmer wird mit Öllampen beleuchtet. Lehnen Sie sich zurück, denn es ist für alles gesorgt. Frühstück, Mittag- und Abendessen sind inklusive und auch die Fotosafaris werden von uns vorab gebucht. Am Abend laufen Sie über einen mit Öllampen erleuchteten Sandweg zum Boma und genießen am Lagerfeuer eine wunderbare Mahlzeit.

    Begegnung mit einem Elefant im Krüger Nationalpark

    Straßensperre im Krüger Nationalpark

    Tag 4: Auf Foto Safari

    Bei Sonnenaufgang werden Sie von fröhlichem Vogelgezwitscher geweckt. Im Sand sind häufig noch die Spuren der Tiere zu sehen, die in der Nacht durch das Camp gestreunt sind. Der Besitzer holt Sie morgens in der Dämmerung an Ihrem Safarizelt ab, wo Sie danach einen kleinen Snack am Lagerfeuer genießen können. Nun geht es in den Busch! Sowohl morgens als auch mittags unternehmen Sie eine Foto Safari mit einem erfahrenen Guide. Morgens geht es zu Fuß los, am Nachmittag mit einem Safarifahrzeug. Wir sorgen dafür, dass die Gruppe neben dem Guide auch von einem Fährtenleser begleitet wird. Er sitzt vorne im Fahrzeug und kann sich ganz auf die Spurensuche konzentrieren. Im Privatreservat werden nur für die Gäste der Bushcamps Foto Safaris angeboten. Deswegen begegnen Sie kaum anderen Autos. Weil es weniger Touristen gibt, ist die Chance viel größer, wilde Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten. Im Reservat leben etwa 40 größere Tierarten, wie Löwen, Elefanten, Geparden, Leoparden, Nashörner und Hyänen. Zwischen den Touren können Sie sich auf der Terrasse entspannen. Wir haben mit einem Fernglas die Bäume im Blick gehabt, in denen etwa 350 verschiedene Vogelarten nisten, von denen eine farbenfroher ist als die andere.

    Giraffe im Krüger Nationalpark

    Gehen Sie selber auf Safari im Krüger Nationalpark

    Tag 5: Fahren Sie selber durch den Krüger Park

    Reisedauer: circa 3,5 Stunden / Tagesentfernung: 250 km

    Nach einem ausgiebigen Frühstück im Bushcamp brechen Sie mit Ihrem Mietwagen zum Krüger Park auf. Von Ihrer Unterkunft aus sind es nur wenige Kilometer bis zum Orpen Gate. Dennoch empfehlen wir Ihnen, über das Paul Kruger Gate in den Park zu fahren. So sind Sie zwar erst später im Park, haben dort aber mehr Zeit, auf Tierbeobachtung zu gehen und sind trotzdem rechtzeitig bei Ihrer nächsten Unterkunft. Der Unterschied zwischen dem Privatreservat und dem volleren Nationalpark ist direkt spürbar. Am Eingang des Parks sollten Sie eine Karte kaufen, sodass Sie eine eigene Route vorbereiten können. Mit dem eigenen Wagen fahren Sie größtenteils über Asphaltwege und halten zwischen den Büschen Ausschau nach wilden Tieren. Um die persönliche und überschaubare Atmosphäre der vorangegangenen Tage beizubehalten, reservieren wir für Sie eine kleine Unterkunft, die etwa zehn Fahrminuten vom südlichen Eingang des Park entfernt liegt. Nach einem Tag auf den Spuren der wilden Tiere können Sie sich im Garten unter Palmen am Swimmingpool erholen. Das Gästehaus in Komatipoort hat nur wenige Zimmer und die Mitarbeiter sind äußerst freundlich. Es fühlt sich fast so an, als würden Sie nach einem langen Tag nach Hause kommen.

    Tierbeobachtung im Krüger Nationalpark

    Tierbeobachtung mit dem eigenen Mietwagen

    Tag 6: Weiter geht die Reise

    Reisedauer: circa 5,5 Stunden / Tagesentfernung: 400 km

    Im Gegensatz zu den vorangegangenen Tagen können Sie sich an diesem Morgen Zeit lassen. Nach dem Frühstück und einem zweiten Kaffee unter Palmen steigen Sie wieder in den Wagen. Die meisten Reisenden setzten Ihre Reisen mit dem Aufenthalt in Swaziland fort um danach an die Ostküste rund um St. Lucia zu reisen. Wenn Sie etwas weniger Zeit zur Verfügung haben können Sie auch von Nelspruit nach Port Elizabeth fliegen und danach die berühmte Garden Route bis Kapstadt erkunden.

    Für diese Reise bieten wir folgende weitere Varianten an:

    Special Stay im Klaserie Naturreservat

    Wenn Sie auch beim Safariabenteuer nicht auf Komfort verzichten möchten, dann können wir Ihnen unseren Special Stay im Klaserie Naturreservat empfehlen. Sie übernachten in Ihrem eigenen Baumhaus, von dem Sie einen einzigartigen Ausblick über das Reservat haben.

    Reisekosten: ab € 815,- p.P. bei 2 Personen
    Leistungen: Individualbaustein mit Mietwagen: Übernachtungen in gemütlichen Gasthäusern und Lodges (Komfort 3 & 4) mit Frühstück, Safariaktivitäten inkl. Englisch sprechendem Guide

    Das Camp in dem Sie übernachten besteht aus nur fünf Baumhäusern und liegt mitten im Klaserie Naturreservat, einem Teil des großen Krüger Nationalparks.

    Ihr Baumhaus ist gemütlich eingerichtet und verfügt über ein Doppelbett und ein eigenens Badezimmer.

    Während Ihres Aufenthalts im Camp gehen Sie täglich mit Ihrem Guide auf die Suche nach den Big 5 und anderen wilden Bewohnern des Busches, sowohl bei Jeep- als auch bei Wandersafaris – beides ein Highlight für sich.

    Die Lodge ist nicht umzäunt und so kann es jederzeit vorkommen, dass Elefanten den Pool auch mal als Wasserstelle nutzen – schließlich sind Sie mitten im Big-5-Gebiet. Wenn Sie möchten, können Sie die Tierbeobachtung noch von Ihrem Balkon aus bis spät in die Nacht fortsetzen…

    Da das Camp sehr klein ist und lediglich fünf Chalets zur Verfügung stehen, empfehlen wir Ihnen hier eine frühzeitig Buchung. Sollte der Special Stay ausgebucht sein, buchen wir alternativ unser Standard-Bushcamp für Sie.

    weiter lesen

    Welche Variante möchten Sie anfragen

    Elefanten im Camp
    Special Stay im Klaserie Naturreservat
    x