Meine Reise

Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

Menu Menu
  • 0
    • Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

    Hier finden Sie Ihre ausgewählten Bausteine

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2151 3880 102

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag: 09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

     
    Der Augrabie Falls National Park - Namaqualand

    Durch das Namaqualand in Richtung Namibia

    Kombinieren Sie Südafrika mit Namibia - Reise durchs Namaqualand

    • Überblick
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Karte
    Reiseform: Individualbaustein
    Reisedauer: 5 Tage / 4 Nächte
    Reisebeginn: täglich
    Reiseroute: Paternoster-Clanwilliam-Springbok-Augrabies Falls Nationalpark
    Reisepreis: ab € 294,- bei 2 Personen
    Highlights: ✓ Gute Möglichkeit Südafrika und Namibia zu kombinieren
    ✓ Augrabies Falls National Park
    Übernachtung: 3 Nächte in einem gut ausgestatteten Gästehaus, 1 Nacht im Chalet im Nationalpark Komfort 2&3
    Aktivitäten: Beach Buggy Tour in den Dünen bei Paternoster (max. 3 Teilnehmer)
    Mahlzeiten: 3 x Frühstück, Selbstverpflegung im Nationalpark
    • Weitere Mahlzeiten

    • Trinkgelder

    • Mietwagen

    • Eintrittsgebühren Augrabies Falls Nationalpark

    Südafrika - Namaqualand - Straßenschild auf dem Weg nach Namibia

    Reisen Sie von Südafrika nach Namibia

    Tag 1: Von Kapstadt in Richtung Namibia durchs Namaqualand

    Nach einer Nacht in Kapstadt oder Stellenbosch fahren Sie die Küstenstraße hoch in Richtung Paternoster. Hier haben wir für Sie in einem traditionellen Fischerdorf ein kleines Bed and Breakfast gefunden,  welches nicht weit vom Strand entfernt liegt. Ihr komfortables Zimmer ist mit einem Balkon/einer Terrasse und einem TV ausgestattet. Kommen Sie in Ruhe an und richten Sie sich für die kommende Nacht ein.  Den restlichen Tag können Sie das kleine Fischerdorf erkunden, welches knapp 90 Minuten von Kapstadt entfernt liegt. Das raue Küstenörtchen ist ein 1500-Seelen-Dorf im Namaqualand und lebt hauptsächlich vom Fischfang und ein kulinarischer Besuch in einem Seafood Restaurant lohnt sich. Den ersten Abend können Sie entspannt auf der Terrasse mit Blick auf das Meer ausklingen lassen. Oder wie wäre es mit einem romantischen Strandspaziergang?

    Südafrika - Namaqualand - Paternoster - Ein Fischerboot in der Bucht von Paternoster

    Machen Sie einen entspannten Strandspaziergang

    Tag 2: Buggy Tour am Strand

    Nach einem ordentlichen Frühstück geht’s auf den Beach Buggy. Den heutigen Tag können Sie nutzen um die Sanddünen bis St. Helena Bay mit dem Buggy zu erkunden. Vielleicht haben Sie ja Glück und Sie sehen Wale und Delphine fröhlich im Wasser herumtollen. St. Helena Bay wurde 1497 von einem Portugiesen auf dem Weg nach Asien entdeckt. Ein Ehrenmal  erinnert an da Gamas Landeplatz. Die Fahrt dauert etwa 2 Stunden, sodass Sie am Mittag wieder in Paternoster ankommen. So haben Sie noch genug Zeit gemütlich nach Clanwilliam weiterzufahren. Ihre Gästehaus liegt direkt am Fuße der Cederberge in der Altstadt. Die klimatisierten Zimmer sind sehr gemütlich eingerichtet und bieten Ihnen einen TV und Kühlschrank. Verbringen Sie den Nachmittag entspannt auf der Sonnenterrasse mit Pool.

    Südafrika - Blütenmeer in Namaqualand

    Ein wahres Blütenmeer erwartet Sie im Namaqualand

    Tag 2: Clanwilliam entdecken

    Reisedauer: circa 2 1/2 Stunden / Tagesentfernung: circa 175 km

    Clanwilliam ist für die nur dort gedeihende Rooibos Pflanze, ein wohlschmeckendes Aufgussgetränk, bekannt. Der aromatische Tee wird aus den Spitzen des Rotbusches gewonnen. Besonders in der Frühlingszeit blühen die Pflanzen in allen Farben und bieten einen einmaligen Anblick. Fragen Sie im Gästehaus gerne nach, wo Sie mehr über die Herstellung des Tees erfahren können. Abends können Sie im Olifantshuis köstlich essen. In entspannter Atmosphäre bekommen Sie ein prima Steak serviert – eine echte Empfehlung!

    Südafrika - Namaqualand - Springbok - Genießen Sie den Blick auf Springbok

    Erkunden Sie die Umgebung von Springbok im Namaqualand

    Tag 3: Von Clanwilliam nach Springbok

    Reisedauer: circa 4 Stunden / Tagesentfernung: circa 340 km

    Von Clanwilliam aus geht es weiter Richtung Norden. Ihr nächster Stopp auf dem  Weg nach Namibia ist Springbok, die zweitgrößte Stadt im nördlichen Namaqualand. Ihr Gästehaus liegt etwas außerhalb vom Zentrum aber wie eine Oase zwischen den Bergen in einer Sandlandschaft gelegen. Ihr Zimmer ist klimatisiert und verfügt über eine eigene Terrasse. Nun ist es nur noch ungefähr eine Stunde bis zur Grenze Namibias. Die Gegend des Namaqualands ist bekannt für sein farbiges Blumenmeer, welches zwischen August und September zum Vorschein kommt. Bunte Farben von Grün, Gelb, Orange und Lila sind bis zum Horizont verteilt – ein wahres botanisches Meisterwerk. Hier empfehlen wir eine Tour zum Goegap Nature Reserve, wo Sie lange Spaziergänge zwischen 60 einheimischen Blumenarten machen können. Aber auch Bergzebras und Springböcke sind hier keine Seltenheit. Nach einem langen Tag können Sie am Pool entspannen oder noch ein Getränk an der Bar zu sich nehmen.

    Augrabies Falls National Park

    Beeindruckende Wasserfälle im Augrabies Falls National Park

    Tag 4 & 5: Letzter Stopp – Augrabies Falls National Park

    Reisedauer: circa 3 Stunden / Tagesentfernung: circa 270 km

    Der letzte Stopp in Südafrika führt Sie zum Augrabies Falls Nationalpark. Ihre Unterkunft liegt nördlich im Nationalpark und Sie wohnen in einem Bungalow zur Selbstverpflegung mit allem, was zum Kochen benötigt wird.. Sie können hier selbst kochen oder sich im Restaurant verwöhnen lassen. Das Besondere in diesem Nationalpark sind nicht nur die Fälle des Orange Rivers alleine, sondern die faszinierende Mischung aus Wüste, Wasser, Stille und Rauschen. Der Name Augrabie Falls stammt von den Khoi, die den Wasserfall auch “Platz des großen Lärms nannten” Wir empfehlen Ihnen eine der vielen Wanderrouten zu wählen, welche Sie über schmale Pfade und tiefen Schluchten vorbei führt. Mit Sicherheit sehen Sie auch Rock Dassies, die meist gesehenen Tiere im Park und die nächsten Verwandten der Elefanten sind. Und mit etwas Glück sehen Sie sogar einen Ameisenbär. Am nächsten Tag ist es nicht mehr weit bis zur Grenze Namibias.

    Im Anschluss können Sie über die Grenze nach Namibia reisen. Hier können Sie mit dem Baustein Panoramablick auf den Canyon fortfahren und die unendliche Weite Namibias erkunden.